Entwicklung der digitalen Gesellschaft

Gestern veröfffentlichte die Initiative D21 die Ausgabe 2011 der Studie Digitale Gesellschaft. Die Studie betrachtet jährlich die Entwicklung der deutschen Gesellschaft im digitalen Zeitalter und ist eine Ergänzung zum (N)ONLINER Atlas, der seit 2001 die Nutzung des Internet demographisch und geographisch beschreibt. Interessante Fakten für die „Digitale Wirtschaft“!

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie im Überblick:

– Die Entwicklung stagniert. Bei den prozentualen Anteilen der sechs identifizierten Nutzergruppen gab es kaum Veränderungen. Wobei der Vergleich der Entwicklung der beiden letzten Jahre die Frage aufwirft: „Warum setzt sich die rasante Entwicklung des Vorjahres in diesem Jahr nicht fort?“

– Die „Digital Souveränen“ (Digitale Avandgarde, Digitale Profis und Trendnutzer) stellen 38% der Bevölkerung.

– 62% der Bundesbürger werden den „Digital Abstinenten“ zugerechnet.

– Bedenklich ist weiterhin die Quote der meist älteren „Digitalen Außenseiter“, die nur um zwei Prozentpunkte kleiner geworden ist. Noch immer sind 26% der Bundesbürger nicht im Netz aktiv und damit von immer mehr gesellschaftlichen/ wirtschaftlichen Prozessen ausgeschlossen.

Im Klartext heißt dies, dass ein Großteil der Bevölkerung über Online-Kanäle oder von Online-Angeboten nach wie vor nicht erreichbar ist.

Zum ersten Mal wurde auch das Freizeitverhalten der 1.000 Studienteilnehmer abgefragt. Kernergebnis: die „Digital Souveränen“ und damit auch intensiven Netznutzer, sitzen nicht nur am Rechner, sondern sind in ihrer Freizeit auch noch sportlich oder bei Musik aktiver (zumindest statistisch betrachtet).

Die Studie liefert zudem eine interessante Typologiesierung der verschiedenen Nutzergruppen des Web und bietet insgesamt recht gute Hinweise zur Entwicklung der Digitalen Gesellschaft. Alle Infos gibt es hier: http://www.digitale-gesellschaft.info/

Für diejenigen, die im digitalen Wirtschaftsleben unterwegs sind und die Entwicklung der digitalen Gesellschaft beobachten, empfehlen wir in jedem Fall auch die Lektüre der nachgenannten Studien:

Initiative D21 – (N)-Online-Atlas und Studie Digitale Gesellschaft – Standortbestimmung zur Internet-Nutzung in Deutschland (Deutschland – 2011)

ARD/ZDF-Online-Studie 2011 – Internet und Mediennutzung (Deutschland 8-2011)

Digital Journalism 2011 – Einfluss der Digitalisierung auf Medien (Europe 6-2011)

JIM-Studie – Medien und Informationsnutzung von 12-19-Jährigen (Deutschland 2011)

Studie Social Media Governance 2011 – Wie gehen Unternehmen mit dem Thema Social Media um? (Deutschland, Österreich, Schweiz – 8-2011)

Natürlich gibt es viele weitere interessante aktuelle Studien! Wenn Sie noch weitere Untersuchungen empfehlen möchten, tragen Sie diese doch via Kommentar mit Link ein. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.