Mobile Working – Herausforderung für CIOs und Mitarbeiter

Wie sieht der mobile Arbeitsplatz der Zukunft aus?

Mobilität ist zum festen Bestandteil der modernen Arbeitswelt geworden und sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich nicht mehr wegzudenken. Einerseits bietet mobiles Arbeiten völlig neue Einsatzfelder und Möglichkeiten zur Gestaltung der Arbeitsorganisation, andererseits sind aber auch hohe Flexibilität, Qualifikation und Engagement gefordert. Dieses Thema greift die Messe Frankfurt erstmalig am 1. und 2. Februar 2012 mit der Fachkonferenz „Mobile Working“ auf. Führende Experten aus Wissenschaft, Industrie, Handel und Beratung diskutieren, welche technischen, aber auch organisationspsychologischen und kulturellen Veränderungen auf Unternehmen und auch Mitarbeiter zukommen.

Die Fachkonferenz findet im Rahmen der Kongress-Messe M-Days „The home of Mobile“ in der Halle 1 auf dem Frankfurter Messegelände statt.

„Wir haben die Fachkonferenz in die M-Days eingebettet, da der Trend zur Mobilität, neue Arbeitswelten kreiert. Personal und IT- Verantwortliche können sich hier über die Entwicklungen und Herausforderungen informieren und diskutieren sowie gleichzeitig die thematischen Synergien aus den M-Days nutzen“, so Klaus Reinke, Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung der Messe Frankfurt.

Im Fokus der Fachkonferenz stehen insbesondere die Entwicklungen und Herausforderungen des mobilen und virtuellen Arbeitens. Mobiles Arbeiten bringt neue Anforderungen an die Gestaltung von Arbeitszeit, Arbeitsmitteln, Kommunikation im Betrieb und in der Führung mit sich.

Zu den Rednern des Kongress wird auch Dr. Wilhelm Bauer vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation gehören. Seine These zu den Auswirkungen auf heutige und zukünftige Arbeitswelten lautet: „Unternehmen, die ihre mobilen Geschäftsprozesse in die IT-Strategie integrieren, verbessern ihr Image, erhöhen ihre Flexibilität, steigern ihre Produktivität, sparen Kosten und stärken so ihre Wettbewerbsfähigkeit im Markt“. Vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie wird Dr. Andreas Goerdeler Initiativen für mehr Innovationen, Wachstum und Beschäftigung im digitalen Deutschland aufzeigen. Aber auch die rechtlichen Seiten der neuen „Mobilität“ werden beleuchtet. Unter dem Titel „Management mobiler Infrastrukturen zwischen Convenience- und Compliance- Anforderungen“ wird Dr. Peter Katko, Head of IP/IT Law, Ernst &Young Law GmbH, die Teilnehmer informieren.

Im Mittelpunkt aller Aktivitäten rund um die mobilen Arbeitswelten steht der Mitarbeiter. Deshalb spielt er im Change Management eine besondere Rolle: „Strukturen und Prozesse im Unternehmen können sich nur dann ändern, wenn die Mitarbeiter fähig und bereit sind, Veränderungen mitzutragen und umzusetzen“, so Oliver Hein, Managing Partner, Baumgartner & Co. Business Consultants GmbH, der dieses Thema in seinem Vortrag ausführen und in weiteren Sessions vertiefen wird. Darüber hinaus diskutieren Experten über Security-Lösungen bis hin zu Remote Access und neuen Leadershipmodellen: „Wie können mobile Apps sytematisch in bestehende Arbeitsprozesse integriert werden?“, „Die Rolle des CIOs in virtuellen Arbeitswelten“, „Der Mobile Mitarbeiter als Sicherheitsrisiko? Wege zu Trusted Smartphones“, und vieles mehr.

Eine der größten Herausforderungen stellt der Wunsch nach einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und außerberuflichem Leben, die sogenannte „Work-Life-Balance“, dar. Harmonie zwischen den mobilen Geräten, der zentralen Infrastruktur und den Mitarbeitern ist der zentrale Erfolgsfaktor von Mobile Working. Sowohl aus Sicht der Mitarbeiter als auch der Führungskräfte werden Referenten aufzeigen, wie virtuelle Arbeitswelten im Ganzen effektiv zu gestalten sind, um langfristig attraktive Arbeitgeber zu bleiben. Themen wie: „Mental Fit für turbulente Zeiten“, „Distance – Leadership: Mobile Mitarbeiter richtig führen“ oder „Mythos Generation Y: Was erwarten Digital Natives vom Arbeitsplatz der Zukunft?“ sind nur einige spannende Bespiele dafür.
Das vollständige Konferenzprogramm und weitere Informationen zu „Mobile Working“ finden Sie unter www.m-working.com und zu den M- Days unter www.m-days.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.