Fazit der M-Days: Mobile makes Money

M-Days: Mobile Internet-Anwendungen entwickeln sich zum Geschäftsmodell. Teilnehmerzahl und Internationalität wachsen. Aufbruchstimmung und hohe Zufriedenheit bestimmten die Atmosphäre der 7. Kongressmesse M-Days in Frankfurt am Main. An den beiden Messe- und Kongresstagen 1. und 2. Februar 2012 nahmen 4.100 Experten aus Entwicklung, Forschung, Industrie, Handel, Marketing, Beratung und Finanzwirtschaft teil – damit hat sich die Teilnehmerzahl um mehr als ein Drittel im Vergleich zur Vorveranstaltung erhöht.

„Wir freuen uns über den enormen Zuspruch – und das auch diesmal erzielte Teilnehmerwachstum. Eine Bestätigung für das Format der M-Days ist zudem der Umstand, dass mobile Internetanwendungen nun endgültig im Business angekommen sind: Die Aussteller verspüren in diesem Jahr, dass das Interesse der Besucher aus Industrie und Handel getrieben ist von konkreten Bedarfen und Geschäftsmodellen“, fasst Klaus Reinke, Mitglied der Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition GmbH, die M-Days 2012 am heutigen Schlusstag zusammen.

Gerade für die Pioniere mobiler Internetapplikationen aus der Entwicklung oder etwa der Telekommunikations- und Automobilbranche zeigt sich anlässlich der M-Days, wie sich die Branche in den vergangenen zwölf bis 24 Monaten technologisch und strukturell professionalisiert hat. Jan Webering, Managing Director des Mobile Technologie- und Lösungsanbieters Sevenval (Deutschland): „Wir erleben auf der M-Days 2012 eine große Professionalisierung unserer noch jungen Branche: Unsere bestehenden Kunden wie auchNeukontakte treten an uns inzwischen mit konkreten, großvolumigen Projekten heran, die in deren Geschäftsmodellen erfolgskritische Größen geworden sind. Als Aussteller sind wir zum siebten Mal auf der M-Days aktiv – und wir sehen, wie sich die Veranstaltung selbst vom Branchentreff einiger Pioniere hin zur professionellen Fachmesse mit einem exzellenten Kongressprogramm gemausert hat: Die Firmen der ersten Stunde sind immer noch dabei, aber auch viele kleine, innovative Unternehmen sind dazugekommen. Das zeigt: unsere Branche wächst. Organisch. Innovationsgetrieben. Professionell.

Jörg Pretzel, Geschäftsführer GS1 Germany, sieht speziell für das Wachstumssegment des E-Commerce eine neue, solide Marktdynamik: „Ich habe auf der M-Days eine neue Aufbruchstimmung in der Branche wahrgenommen. Die jüngsten Entwicklungen der Mobile-Anwendungen zeigen, dass die bisherigen Geschäftsmodelle in der Konsumgüterindustrie und im Handel überprüft werden müssen.“ Das gewachsene Umfeld nutzten verstärkt auch ausländische Firmen zur Präsentation. Dr. Alex Jonsson, Chief Technical Officer und Gründer des Open Source-Anbieters für Mobile-Lösungen MoSync aus Schweden, bewertete seine Teilnahme als erfolgreich: „Wir haben zum ersten Mal auf der M-Days ausgestellt und finden sie sehr gut organisiert und ebenso frequentiert. Die Messe war eine außerordentlich gute Gelegenheit für uns, bedeutende Player unserer Branche zu treffen und kennenzulernen: Entwickler, Anwender aus der Industrie, aus Telekommunikations und Medienkonzernen. An unserem Stand stellten sich sogar zwei renommierte Investorfirmen auf der Suche nach Business-Modellen vor. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit den handfesten Business Kontakten und der Qualität der Marken und Developer hier auf der M-Days.“

Im Zuge einer strategischen Kooperation zwischen Messe Frankfurt und der schwedischen Publikation Mobil:Business waren insgesamt neun Aussteller sowie prominente Redner in den Key Notes zu Gast aus Schweden. Auf der M-Days 2012 stellten insgesamt 111 Aussteller aus, darunter Branchengrößen wie HTC, Gruner + Jahr, Nokia, Microsoft, PayPal, Qualcomm und SAP. Die Aussteller kamen aus Deutschland (91) und weiteren zehn europäischen Ländern – Schweden, Großbritannien, der Schweiz, Österreich, Dänemark, den Niederlanden, Luxemburg, Frankreich, Tschechien und Zypern. Carsten Szameitat, Gründer der Kongressmesse M-Days, blickt sehr zufrieden auf die siebte M-Days und zweite Veranstaltung am Standort Frankfurt am Main: „Die M-Days begleitet die Mobile-Branche auf ihrem Weg zur Innovationsindustrie. Wir sind stolz auf das kontinuierliche Wachstum der Veranstaltung und freuen uns, die sich auch für 2013 abzeichnende Vergrößerung am Standort Frankfurt weiter mit voranzutreiben.“Vision wird Wirklichkeit
Auf vier Kongressbühnen und der erstmaligen Fachkonferenz „Mobile Working“ zeigten über 200 führende Experten aus Wissenschaft, Industrie, Handel und Beratung visionäre Strategien und konkrete Lösungen. Die Vorträge waren sehr gut besucht – insgesamt 700 der 4.100 Teilnehmer hörten die Vorträge und Präsentationen. In den Keynotes diskutierten unter anderem Top-Manager, Analysten sowie Medienvertreter über Chancen und Herausforderungen in der gesamten Mobile Branche. Darunter waren Spitzenmanager von Nokia, Mastercard, SAP, Microsoft, Ferrero, Audi, Axel Springer AG, Gruner + Jahr, PayPal, Vodafone, The 451 Group New York, Coca Cola, DDB Tribal Group und Deutsche Telekom, um nur einige zu nennen. Erstmalig gab es 2012 die Fachkonferenz „Mobile Working“. Hier zeigten Referenten Best practice-Beispiele und Forschungswissen zu den Möglichkeiten für Unternehmen, virtuelle Arbeitswelten effektiv und attraktiv zu gestalten.Bilder von den M-Days finden Sie in unserem Flickr-Kanal. Die nächste Kongressmesse M-Days für das mobile Internet findet am 5. und 6. Februar 2013 auf dem Messegelände in Frankfurt am Main, statt. Weitere Informationen zu den M-Days unter www.m-days.com.

Ein Gedanke zu „Fazit der M-Days: Mobile makes Money“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.