4 Wege, wie Sie Ihre E-Mail und Social Media Aktivitäten verknüpfen

Melanie Riedel, Geschäftsführerin von mr consulting, über die Möglichkeiten, E-Mail- und Social-Media-Aktivitäten zu verknüpfen:

Studien zeigen, dass Sie Ihre E-Mail-Einnahmen um bis zu 400% steigern können durch die Integration mit Social Media. Also, worauf warten Sie?

1. Legen Sie eine E-Mail Spur zu Social Media!

Integrieren Sie „Folgen Sie uns…“ Links in Ihren E-Mails, um Ihre Leser auf Ihre Social Media Präsenz aufmerksam zu machen und Traffic dorthin zu leiten.
Machen Sie außerdem zusätzliche E-Mail-Aussendungen, um soziale Ereignisse zu pushen, z.B. einen Facebook-Wettbewerb oder eine neue Gruppe auf LinkedIn.
Wenn Sie außerdem Twitter nutzen, setzen Sie Ihre „@“ oder „#“ Tags als Handlungsaufforderung unter den entsprechenden Inhalt.
Damit kann der Leser seine Stimme in der Onlinediskussion abgeben. Informieren Sie also per E-Mail über Social Media.

2. Nutzen Sie Social Media, um Reichweite und Wahrnehmung Ihrer E-Mails zu erhöhen!

Wollen Sie, dass alle Welt von Ihrem aktuellen Angebot erfährt? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und bieten Sie Ihren Lesern an, die guten Nachrichten über deren Netzwerk zu verbreiten.
Machen Sie es sich zur Regel, einen „Share“-Button in Ihre E-Mails zu integrieren. Oder nutzen Sie „Like“ oder „Tweet“-Buttons, damit sich Ihre Fans outen können und ihre Begeisterung mit ihrem Umfeld teilen können.

3. Setzen Sie Social Media ein zu E-Mail Leadgenerierung!

Während Sie mit E-Mails auf Ihre Social Media Präsenz hinweisen können, kann Ihnen auf der anderen Seite Social Media bei Listwachstum helfen.
Weisen Sie in Ihrem Facebook Profil oder Youtube Channel auf Ihren Newsletter hin.
Oder zeigen Sie die Anmeldeseite für Ihren Newsletter auf Ihrer Twitter-Seite, um Fans und Follower direkt zur Anmeldung zu führen.

4. Nutzen Sie positive Bewertungen und Inhalte zur Beeinflussung der Kaufentscheidung!

Für Händler gilt: Packen Sie positive Bewertungen Ihrer Website direkt in Ihre E-Mails, um die Kaufentscheidung positiv zu beeinflussen.
Falls Sie B2B Marketer sind, gilt bei Ihnen dasselbe für Fallstudien, Anlysen und Rankings.
Eine clevere Art, sich auf Ihre Website zu beziehen, ist beispielsweise auch die Darstellung der „Top 5 Produkte“ oder „Ihre beliebtesten Reiseziele“ in Ihrer E-Mail. Dadurch können Sie den Traffic auf eben diese Landingpages erheblich erhöhen.
Nicht zu Vergessen sind nutzergenerierte Inhalte, wie z.B. Fotos, Videos und Empfehlungen. Das kann Ihre E-Mail-Inhalte um Einiges aufwerten.
Vor allem, nachdem Sie diese Inhalte vermutlich sowieso schon sammeln über Umfragen, Wettbewerbe, Case Studies und Ihre Social Media Aktivitäten.
Also schlagen Sie doch zwei Fliegen mit einer Klappe und erhöhen damit Wert und Relevanz Ihrer E-Mail.

Wenn E-Mail und Social Media also sinnvoll und strategisch miteinander verknüpft werden, können sie sich gegenseitig pushen und damit für Sie einen höheren Umsatz erzielen.
Also, wann geht’s los?

Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter www.marketing-boerse.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.