Wie funktioniert erfolgreiches E-Mail-Marketing?

5 Fragen an Volker Wiewer, Vorsitzender der Geschäftsführung, eCircle GmbH:

1. Welche Trends im E-Mail-Marketing sind 2012 am vielversprechensten?

Die wichtigsten Trends sind die Konsolidierung von vorhandenen Kundendaten, ein performantes Datenhandling für hohe Versandgeschwindigkeiten und dabei eine starke Individualisierung der Inhalte für den Empfänger. Als Beispiel: Ein Kunde eines Reiseanbieters abonniert dessen Newsletter – dann sollte der Inhalt auf die Reisevorlieben des Kunden z. B. aktuelle Wetterinformationen zum Reiseziel, etc. abgestimmt sein. Die Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass die entsprechenden Informationen über den Kunden vorhanden sind. In der Regel sind sie das – nur werden sie meist an ganz unterschiedlichen Stellen im Unternehmen gespeichert. Die große Herausforderung ist es, alle verfügbaren Informationen zu bündeln und in sinnvolle Kampagnen umzusetzen. Das kostet natürlich Zeit und Geld, aber die Power, die hinter einer gezielten Kundenansprache steckt, ist enorm!

2. Gibt es Erkenntnisse wie oft ein Unternehmen einen Newsletter versenden sollte?

Solange der Newsletter für Umsatzsteigerung sorgt, gerne auch täglich. Weltweit werden jeden Tag 294 Milliarden Mails verschickt. Gerade deutsche Unternehmen tun sich hier noch recht schwer und versenden ihren Newsletter einmal pro Monat oder sogar nur einmal pro Quartal. Doch wenn der Inhalt für den Empfänger relevant ist, darf die Frequenz auch hoch sein. Es gibt Newsletter, die werden täglich verschickt und sind damit erfolgreich. Jedes Unternehmen sollte sich langsam an die optimale Versandfrequenz herantasten.

3. Was macht einen guten Werbe-Newsletter aus?

Aus Sicht des Empfängers ist ein Newsletter dann attraktiv, wenn dieser die Informationen liefert, die er gerade benötigt. Außerdem sollte er gut leserlich sein, einfach zu erfassen, ein paar Bilder/Grafiken zur Auflockerung und unbedingt klare Handlungsaufforderungen (Call to Action) beinhalten.

Aus Sicht des Absenders muss der Newsletter Traffic oder Umsätze steigern. Daran muss entsprechend intensiv gearbeitet werden. Ein ganz wichtiger Faktor hierfür ist die E-Mail-Marketing-Software. Sie muss die Zustellbarkeit gewährleisten, eine ansprechende Gestaltung ermöglichen, umfassende Auswertungen liefern und zukunftsfähig sein.

4. Was bedeutet E-Mail-Marketing in der Cloud?

Das schließt an meine Antwort auf Frage 1 an. Um den Erfolg eines E-Mailings künftig zu gewährleisten, ist es wichtig eine hochgradig personalisierte und zielgerichtete Ansprache an den Empfänger zu haben. Hierzu ist eine immer größer werdende Datensammlung notwendig. Diese großen Datenmengen müssen künftig zentral und schnell abrufbar sein. Das ist nur mit der Cloud möglich. Unternehmen wie Amazon oder Google machen uns das schon länger vor.

eCircle hat mit dem eC-messenger eine weltweit einzigartige Software entwickelt, die eine eigene Cloud-Architektur für effektives E-Mail-Marketing nutzt. Damit können komplexe Personalisierungsszenarien oder automatisierte Antworten in Millionenauflage und minutenschnell erstellt sowie versendet werden.

5. Warum ist die Email-Expo 2012 wieder einen Besuch wert?

Weil es die meistbesuchte E-Mail-Marketing Messe Europas ist. Hier bündelt sich das komplette Know-how der Branche – es ist quasi ein „Schmelztiegel von Experten“. Für mich ist der intensive fachliche Austausch eine Inspiration. Das Spannende sind die zahlreichen Best Practice Beispiele aus ganz unterschiedlichen Branchen. Hier findet wirklich jeder die richtige Lösung für seine ganz individuelle Anforderung. Wir freuen uns schon darauf, von den diesjährigen Besuchern richtig gefordert zu werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.