New Business und Bewegtbildintegration

GraeveGastautor Nikolaus von Graeve, Geschäftsführer von rabbit eMarketing spricht in seinem Beitrag  über die Trends im E-Mail Marketing 2013: New Business und Retention Marketing via E-Mail sowie die Optimierung von E-Mails auf mobilen Endgeräten und Videointegration.

Automatisch erfolgreich: Professionelles E-Mail Marketing beflügelt New Business
Traffic ist das A und O im Online Marketing. Aber Traffic ist nicht gleich Umsatz. Mit professionellem E-Mail Marketing lassen sich jedoch sowohl der Traffic auf einer Website als auch der erzielte Umsatz erfolgreich erhöhen – und dies dank Marketing Automation sogar nahezu automatisch. Dazu gilt es maßgeschneiderte E-Mail-Strecken und Maßnahmen zur Conversion Optimierung via gezieltem E-Mail Marketing zu entwickeln, die effektiv in ein professionelles E-Mail Versandsystem übertragen werden müssen.

Mehr Umsatz mit Bestandskunden: Retention Marketing via E-Mail
In CRM-Systemen und Datenbanken ruht ein unermesslicher Schatz: riesige Mengen an Kundendaten, die wertvolle Informationen für erfolgreiche Maßnahmen zur Umsatzsteigerung liefern könnten. Dennoch: Die im Kundenbestand schlummernden Umsatzpotenziale bleiben häufig unangetastet. Dabei lassen sich diese Möglichkeiten effektiv nutzen – dank automatisiertem E-Mail Marketing sogar relativ einfach. Es gilt, die Customer Journey und den Kundenlebenszyklus effektiv via E-Mail zu begleiten. Grundvoraussetzungen sind dabei – neben passgenauen E-Mail Marketing-Konzepten – eine funktionierende CRM-Integration sowie die sorgfältige Segmentierung von Adressbeständen und der Einsatz von Analytics.

Ungebrochener Trend: Mobil-Optimierung
Die Optimierung von E-Mailings und Newslettern für eine perfekte Darstellung auf mobilen Endgeräten wird wichtiger denn je. Denn der Trend zu Smartphones und Tablet PCs hält weiter an. In der Folge rufen auch immer mehr Menschen E-Mails auf diesen Endgeräten ab. Eine unabhängigen Studie von Lightspeed Research aus dem Jahr 2011 zeigt: 55% der Internetnutzer rufen ihre E-Mails täglich mobil ab. Eine fehlerfreie Darstellung von E-Mails auf mobilen Endgeräten ist damit absolut Pflicht, um den Kundenkontakt zu halten und im E-Mail Marketing weiterhin erfolgreich zu bleiben. Doch: Nicht jede E-Mail, die auf mobilen Endgeräten fehlerfrei angezeigt wird, ist dafür auch geeignet – wenn etwa die Eingabemöglichkeiten des Empfangsgerätes nicht unterstützt werden.

Damit alle Inhalte passend zum Gerät wiedergegeben werden und lesbar sind, kann ein Responsive Design genutzt werden. Konkret bedeutet dies, dass ein Design mit verschiedenen Layouts realisiert wird. Mittels CSS (Cascading Style Sheets) wird die Darstellung dabei an das jeweilige E-Mail Programm angepasst. Dazu müssen jedoch folgende Faktoren bekannt sein: Maße des Displays, Auflösung, Format bzw. Betrachtungswinkel (Hochformat bzw. Querformat) sowie die Eingabemöglichkeiten wie Tastatur, Maus, Finger und Sprache.

Eine weitere Möglichkeit ist der Versand von Multipart-Mails in mehreren Stufen für verschiedene Endgeräte z.B. für einen Desktoprechner und Smartphone. Dabei ist die Mobil-Version speziell an Smartphones angepasst – dies gilt insbesondere für die Navigation, die Lesbarkeit der Texte sowie die Calls-to-Action, die auch mit einem Fingertipp leicht klickbar sein sollten.

E-Mail Marketing in Bewegung: Videointegration
Studien zeigen: Emotionaler Bewegtbild-Content steigert die Klickraten und erhöht die Aufmerksamkeit der Empfänger deutlich. Allerdings verpufft der „Aha“-Effekt bei einer Videomail recht schnell. Bewegtbild sollte daher nicht in jedem Versand eingesetzt werden. Zudem sollten E-Marketer davon absehen, lange Videos in Mails einzubinden. Gerade bei mobilen Geräten verursachen diese einen sehr hohen Traffic und lange Ladezeiten. Wer also Videos mit langer Spielzeit verbreiten will, sollte lieber kürzere Sequenzen als Teaser in E-Mails integrieren oder aber Standbilder mit Playbutton, die auf eine Landeseite verweisen.

Trotz der Möglichkeiten, die HTML5 für das Abspielen von Videos bietet, besteht die größte Herausforderung derzeit jedoch noch darin, sicherzustellen, dass das Video auch auf möglichst vielen Endgeräten und in vielen Clients abgespielt wird. Da bis dato nur wenige Freemailer und E-Mail Clients die Anzeige von Bewegtbild direkt in E-Mails unterstützen, müssen immer Fallbackvarianten wie etwa ein animiertes GIF oder ein Vorschaubild angeboten werden. Perspektivisch wäre es jedoch wünschenswert, dass weitere Clients und Freemailer dem Thema Bewegbildintegration offener gegenüberstehen und dies auch unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.