Partnervermittlung fürs Business

Die traditionellen Handels-Kulturen wie China, Indien und der Orient bedienten sich schon vor Jahrtausenden sogenannter „Matchmaker“: Menschen, die sich als Kuppler verstanden und Geschäftsleute aus ihren sorgfältig ausgebauten Netzwerken miteinander bekannt machten. Heute reicht die Vielfalt dieser Dienstleistung von staatlich organisierten Networking Events in den EU-Ländern und den USA über Matchmaking Veranstaltungen von Interessensverbänden wie der afrikanischen Bergbaubranche bis hin zu Business Matching Events im Rahmen von Messen und Kongressen. Denn hier versammeln sich veranstaltungsbedingt die führenden Unternehmen einer Branche, Händler, potenzielle Kunden und Experten des jeweiligen Fachgebietes.

Veranstaltungsgebundenes Business Matchmaking hat eine durchschnittliche Effektivität von 65-75%, schätzt Alan Ballak, der 15 Jahre als Trade Commissioner für die kanadische Regierung tätig war und heute Matchmaking Events organisiert. Von der Erfahrung mit dieser eventinduzierten Kontaktvermittlung – bei der Messe Frankfurt aus mehr als 750 Jahren – profitieren Aussteller, Fachbesucher und Konferenzteilnehmer nun zunehmend auch durch internetbasierte Business Matching Services der Messeunternehmen: Onlineplattformen zur Vermittlung neuer, brancheninterner oder -übergreifender Businesskontakte.

Business Matching rechnet sich, denn die Investition von Zeit und Geld für attraktive Neukontakte ist überschaubar. „Das Prinzip von Business Matching gleicht mehr einer Partnervermittlung als einer Partnerbörse oder einem sozialen Netzwerk“, erklärt Dr. Ulrich Thieme, Director des Business-Portals productpilot.com. „Die Teilnehmer müssen weder aktiv auf die Suche gehen noch mühsam Kontakte knüpfen, um festzustellen, ob diese überhaupt in wichtigen Punkten kompatibel sind.“ Business Matching gleicht individuelle Parameter der Teilnehmer im Vorfeld ab und vermittelt dann nach einem themen- oder profilorientierten Algorithmus nur solche Kontakte, die zu einem bestimmten Grad übereinstimmen.

Genau wie bei den Offline-Events benötigen die Anbieter von Business Matching Online-Portalen detaillierte Informationen über die Teilnehmer, ihre Kompetenzbereiche, aktuelle Geschäftsprioritäten, Angebote, Gesuche und Kontakt-Wünsche. Ihre Vorteile spielen die Online-Portale unter anderem mit den erweiterten Profilen aus, die den potentiellen „Matches“ auf einen Klick ausführliche Informationen über den neuen Kontakt geben.

Ihren hohen Zulauf verdanken Business Matching-Portale aber vor allem drei weiteren Aspekten:

  • Dank ihrer Termin- und Ortsunabhängigkeit sind sie ideal geeignet für den internationalen Kontakt- und Geschäftsaufbau.
  • Je nach Bedarf gibt es sowohl branchenspezifische Angebote (z.B. „Texworld“ für die Textil-Industrie) als auch branchenübergreifende Portale, die es ermöglichen, Kontakte über den eigenen Tellerrand hinweg zu knüpfen.
  • Im Internet bewegen sich die Nutzer auf Augenhöhe. Dadurch steigen die Chancen für klein- und mittelständische Unternehmen, auch mit Global Playern in Kontakt und Geschäft zu kommen.

Den Newsletter der Dexperty können Sie unter diesem Link abonnieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.