Erfolg von Online-Videos im B2B-Sektor

Die Investitionen in Online-Bewegtbild-Werbung sind in Deutschland im vergangenen Jahr laut dem Medienunternehmen Nielsen um 23 Prozent gestiegen – auf 240,2 Millionen Euro. Für das Jahr 2017 prognostiziert Nielsen gar eine weitere Verdoppelung auf bis zu einer halben Milliarde Euro. Kein Wunder, schließlich erfreuen sich Online-Werbefilme z.B. bei YouTube-Nutzern größerer Effekte als konventionelle TV-Spots, wie eine Google-Studie aus 2013 in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) verriet. Auch die Umfrage des Branded-Content-Spezialisten Be On (AOL) weist in diese Richtung: 78 Prozent der Befragten in Europa halten Web-Videos für effizienter in der nachhaltigen Beeinflussung von Verbrauchern als das Fernsehen. Dafür spricht schon allein die Reichweite: Im Vergleich zum Videoportal YouTube, auf dem weltweit eine Milliarde Nutzer Monat für Monat sechs Milliarden Videos ansehen, ist die Reichweite der TV-Webangebote gering.

Ähnlich wirksam wie bei Verbrauchern ist Video Marketing laut eMarketer-Report vom Dezember 2013 auch im B2B-Marketing. Der Grund: Auch B2B-Einkäufer lassen sich im Job genauso gern von ansprechenden Videos begeistern wie nach Feierabend auf der Couch. So suchen laut dem Branchen-Portal 72 Prozent aller Tech-Einkäufer in den USA nach dem Ansehen eines Videos weitere Informationen zum Produkt. 54 Prozent besuchen direkt die Website eines Verkäufers des entsprechenden Produkts, und für 46 Prozent ist laut der Studie das Ansehen des Videos der direkte Impuls, das Produkt zu kaufen.

Dabei unterscheiden sich die Inhalte erfolgreicher B2B-Videos nicht sonderlich von B2C-Videos. Hier wie dort gilt es, die einzigartigen Möglichkeiten von Videos zu nutzen, mit denen sich die Zuschauer binden und emotional ansprechen lassen. Emotion ist der Schlüssel zum Speichern von Informationen: Menschen erinnern sich primär an solche Dinge, die in ihnen Gefühle ausgelöst haben. Und das funktioniert am besten, wenn sich auch die Macher auf Unternehmens-Seite als das verstehen und nach außen authentisch präsentieren. So wirken moderierte Filme mit lebendigen Kunden-Statements, Interviews, Vorführungen oder Blicke hinter die Kulissen persönlich und damit ansprechend.

Nach einer Untersuchung von SevenOne Media liegen die Absatz-Steigerungsraten, die durch Bewegtbild erzielt werden, drei- bis fünfmal so hoch wie die von Print-Werbung oder InPage-Werbemitteln ohne Video. Wobei den guten Videos dank freiwilliger Sharing-Bereitschaft der User in sozialen Netzwerken sowieso eine einzigartige Rolle zukommt: Nie zuvor wurde Werbung in solchem Ausmaße durch die Zielgruppen selbst verbreitet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.