Viraler Erfolg von Video-Ads

Social Video verändert die Regeln der Werbung. Werbung wandelt sich von der Störung zu Content, den man selber mit seinen Freunden im Netz teilt. Laut dem Anbieter von Social-Video-Marketing Unruly hat sich dementsprechend die Anzahl der geteilten Werbevideos im letzten Jahr auf gigantische Werte vervielfacht – allein die drei meistgeteilten Video-Ads erreichten über 11,6 Millionen Shares. Den Usern ist dabei der Studie nach egal, ob das Video einen kommerziellen Hintergrund hat oder nicht: Entscheidend ist, wie stark die Emotionen sind, die diese beim Betrachter auslösen.

Humor zählt dabei laut der europäischen Plattform für Social Video Advertising Ebuzzing zu den wichtigsten Faktoren, sollte aber laut Unruly wiederum nicht um jeden Preis erzwungen werden. Gerade auch soziale Emotionen wie Verbundenheit oder Heimatgefühl verleihen Videos im Internet eine starke Viralität. Unruly untersuchte die zwölf meistgeteilten Video-Spots zum Super Bowl 2013 und fand dabei u.a. heraus, dass die beiden erfolgreichsten Video-Spots gerade deshalb so viele Shares auf Facebook, Twitter und in Blogs erzielten, weil sie auf Emotionen wie soziale Verbundenheit setzten.

Aus den Ergebnissen der Untersuchungen von Ebuzzing und Unruly haben wir einige grundsätzliche Eckpunkte für möglichst große Teilungsraten abgeleitet:

  • Der erste Eindruck zählt: Nur, wer die Aufmerksamkeit der User bereits in den ersten fünf Sekunden sichert, kann sichergehen, dass Nutzer das Video bis zum Ende bzw. die Pointe sehen.
  • Die Aufmerksamkeit der Nutzer wird durch ein intelligentes Enthüllen der Marke zum richtigen Zeitpunkt um das Doppelte gesteigert. Auch die intelligente Produktplatzierung führt zu mehr Engagement und im Endeffekt zu einer drei Mal höheren Verbreitung in Social Media.
  • Die Story entscheidet: Ist sie gut gemacht, fesselt sie den Betrachter und erzeugt damit maximale Aufmerksamkeit. Authentizität gewinnt dabei immer vor künstlichen Konstrukten.
  • Neben dem Inhalt der Video-Ads ist die technische Seite beim Abspielen des Videos entscheidend. Die Ausstattung und Anpassungsfähigkeit des Video-Players auf verschiedene Displays hat einen wesentlichen Einfluss auf den viralen Erfolg von Video-Ads.
  • Video-Inhalte müssen extrem lustig sein, wenn sie Menschen mit Humor beeindrucken und in sozialen Netzwerke funktionieren sollen. Der Versuch, um jeden Preis lustig zu sein, erreicht allzu oft genau das Gegenteil.
  • Speziell bei YouTube, muss innerhalb der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eine kritische Anzahl an Viewern erreicht werden. Denn die Gesamtanzahl der Shares hängt dort stark von der Anzahl in den ersten drei Tagen nach Veröffentlichung ab. Grund hierfür ist der spezielle Algorithmus, der in den ersten 24 Stunden die Viralität eines Videos misst. Wenn ein bestimmter Schwellenwert überschritten ist, erscheint das Video in den YouTube-Charts des jeweiligen Landes und erhöht so die Wahrscheinlichkeit auf hohe Viralität signifikant.
  • Manchmal müssen Videos einfach nur von den richtigen Leuten gesehen und geteilt werden. Influencer können einen entscheidenden Einfluss für den viralen Erfolg eines Videos haben. Daher kann es wichtig sein, sowohl das Datum der Veröffentlichung einer Kampagne genau zu überdenken, als auch dafür zu sorgen, dass die Inhalte möglichst schnell über die richtigen Kanäle verbreitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.