App Mobile Smartphone Apps Mobility Business Matching

Mobil unterwegs in der Wolke

Laut einer Umfrage des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) erwarten Online-Experten in den nächsten drei Jahren eine signifikante Steigerung der Investitionsbereitschaft von Unternehmen in Mobile Cloud-Lösungen. Wichtigster Beweggrund und größter erwarteter Mehrwert ist ein leichterer Datenzugriff.

Mobile Endgeräte spielen im beruflichen Kontext eine zunehmend relevante Rolle – über die Kommunikation hinaus auch beim Bearbeiten von Dokumenten, Zugriff auf firmeninterne Daten und spezielle Anwendungen. Dies geschieht zum einen über proprietäre Business-Apps, also Programme, die speziell für die Endgeräte entwickelt wurden und zum Gebrauch auf diesen installiert werden müssen. Zum anderen über IT-Ressourcen wie Applikationen, Speicherkapazitäten oder Desktop-Umgebungen, die selbst auf dem Server liegen und somit von Endgeräten jeder Couleur genutzt werden können. Beide Lösungen nutzen gleichermaßen die Cloud als Speicherplatz für die produzierten Daten. Inzwischen stehen zahlreiche speziell auf mobile Endgeräte zugeschnittene Business-Anwendungen zur Verfügung. Auch das Office-Paket von Microsoft ist damit nunmehr auch über Touchpads bedienbar.

Die Einbindung mobiler Endgeräte in unternehmenseigene Cloud-Infrastrukturen schafft gerade vor dem Hintergrund fortschreitender Mobilisierung von Arbeitsprozessen große Mehrwerte für die tägliche Arbeit: Ein Viertel der vom BVDW Befragten sieht den „leichteren Zugriff auf Daten“ als größten Vorteil, dicht gefolgt von „mehr Flexibilität“ (22 Prozent). Zwingende Voraussetzung für eine Zusammenarbeit von Mitarbeitern an gemeinsamen Dokumenten ist dabei der reibungslose Abgleich von Daten zwischen Endgeräten und Cloud-Ressourcen. Es muss sichergestellt sein, dass es nicht zu Versionskonflikten kommt, wenn beispielsweise mehrere Kollegen gleichzeitig an der gleichen Datei arbeiten. Deshalb sind Lösungen für das Synchronisieren von Daten, inklusive einer Rechteverwaltung, erforderlich.

Aus Unternehmenssicht bieten mobile Cloud-Computing-Lösungen auch eine erhöhte Daten-Sicherheit: Zwar können sich die Mitarbeiter über einen Hotspot einloggen und im Firmennetz Daten anschauen und bearbeiten, diese aber nicht lokal herunterladen. Das heißt, durch das Speichern der Unternehmensdaten auf den Servern und statt auf dem mobilen Endgerät bleiben sie im Unternehmensnetz und weitgehend geschützt. Das Endgerät kann im Falle eines Diebstahls oder anderen Missgeschicken jederzeit zentral gesperrt bzw. generell zentral administriert werden.

Auch Telefongespräche können über das Unternehmensnetzwerk stattfinden. Die Gespräche werden vom mobilen Endgerät gestartet und anschließend vom Unternehmensnetzwerk geroutet (z.B. in das Festnetz) und gesteuert. Der Vorteil besteht in der deutlichen Trennung von privaten und geschäftlichen Gesprächen, der Nutzung einer einzigen Rufnummer und den Zugriff auf die zentrale Kontaktdatenbank des Unternehmens. Mitarbeiter, die im Ausland unterwegs sind, sparen dabei nicht nur Roaming-Kosten, sondern sie erhalten auch eine Nummer, über die sie weltweit erreichbar sind – ganz gleich, welches Endgerät sie benutzen.

Immer up-to-date zu diesen und weiteren Themen von Dexperty, die Marke der Messe Frankfurt für digitale Services, mit dem Dexperty Newsletter, den Sie hier abonnieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.