Nur jede zweite Website der großen deutschen Messegesellschaften voll Mobile-fähig

Websites der Messe Frankfurt bestehen „Google“-Test zur Mobile Optimierung

Google-Mobile-readyness-Website-Messe-Yes-IMG_6790Der Suchmaschinenbetreiber Google ändert regelmäßig die Formeln, mit denen das Unternehmen berechnet, welche Internetseiten in den Suchergebnissen vorne angezeigt werden. Aktuell steht dabei die Anpassung von Online-Auftritten an die mobile Nutzung im Vordergrund – logisch, denn inzwischen läuft ein Großteil  der Internet-Nutzung via Smartphones, Tablets und Co.

Seit dem 21. April straft Google nun die Seiten ab, die nicht für mobile Internet-Nutzer optimiert sind. Gleichzeitig bietet das Unternehmen ein Tool an, mit dem man selber prüfen kann, ob einzelne Webseiten diese Anforderungen erfüllen.

Das Team von dexperty hat schon nach der Ankündigung der Umstellung durch Google sichergestellt, dass die Internetseiten der Messe Frankfurt (www.messefrankfurt.com) die Anforderungen erfüllen.

Einige Messegesellschaften aber haben hier noch „Hausaufgaben“ vor sich: Ein entsprechender Check bei den sieben großen deutschen Messegesellschaften und dem Messeverband AUMA zeigt, dass nur vier der acht führenden Webseiten, mit denen sich die Branche international präsentiert, die neuen Anforderungen von Google erfüllen.

Neben der Messe Frankfurt sind das die Messegesellschaften aus Köln (www.koelnmesse.de), Düsseldorf (www.messe-duesseldorf.de) und Berlin (www.messe-berlin.de). Nicht für Mobilgeräte optimiert sind die Onlineauftritte der Messen in München (www.messe.muenchen.de), Nürnberg (www.nuernbergmesse.de) und Hannover (www.messe.de) sowie des AUMA (www.auma.de).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.