Entwicklung im digitalen Marketing

Viel Wind, wenig Bewegung: Entwicklung im Digital Marketing

Gerade in Marketingskreisen ist Digitalisierung ein alltägliches Thema, das in der Realität aber für erstaunlich wenige Turbulenzen sorgt. So stehen auf der Hitliste der wichtigsten Onlinemarketingkanäle nach wie vor die gleichen Kandidaten ganz oben. Das Trendthema Content Marketing gewinnt an Profil.

Laut Crosschannel-Marketing-Report von Econsltancy sind die Trendthemen der fortschrittsgetriebenen Onlinemarketing-Branche in 2015 die gleichen geblieben wie in 2014.

Als wichtigste Onlinekanäle gelten nach wie vor:

  1. die eigene Website (53 Prozent)
  2. E-Mail-Marketing (46 Prozent)
  3. Social Media (36 Prozent)
  4. SEO (38 Prozent)

Dabei gewinnen SEO (+4%) und SEA/Paid Search (+3Prozent = 18%) als einzige große Marketing-Disziplinen gegenüber dem Vorjahr, während die anderen zwischen 2 und 6 Prozentpunkte abgeben müssen. Mobilmarketing jedoch bleibt unverändert mit 15% auf Platz sechs. Dabei gewinnen Mobile-Apps 6% (=10%), während Display-Advertising und Targeting als wichtige Marketingmaßnahmen an Bedeutung verlieren.

Wenn es um den ROI (Return on Investment) von E-Mail-Marketing geht, bewerten 66% aller befragten Unternehmen das zweitwichtigste Marketingtool als „gut“ oder „sehr gut“.

Das Hype-Thema des Jahres 2015 „Content Marketing“ hat währenddessen konkretere Formen angenommen. Es wird immer mehr Content produziert, der zum Teilen, Liken und Kommentieren einlädt. Es geht darum verschiedene Medien-Formate anzubieten und darum möglichst ansprechenden Content für die eigene Zielgruppe bereitzustellen. In 2016 sind hier drei Entwicklungen zu erwarten:

  1. Zusammenstellung von Content wird individueller
    Nicht zuletzt das neue Lightning-Projekt von Twitter unterstreicht die Entwicklung, dass die Aggregierung von Content immer umfassender und individueller Mithilfe komplexer Software wird auf Bilder, Videos und Posts von Nutzern zurückgegriffen, um Nachrichten ganzheitlicher zu beleuchten und Collagen von besonderen Ereignissen zu erstellen. Dies bietet Unternehmen die Möglichkeit, mit kreativen neuen Wegen ein breiteres Publikum zu erreichen.
  2. Ausführlicherer Content
    Der Knowledge Graph von Google bietet inzwischen auf viele Fragen in der Google-Suche sofortige Instant-Antworten. Um User trotzdem auf die eigene Seite zu lenken, wird ausführlicherer und tiefergehender Content notwendig.
  3. Wettbewerb steigt zugunsten der Qualität
    Der Konkurrenzkampf im Content Markt wird härter, denn dank neuer Algorithmen, Formate und Technologien wird es für immer mehr Unternehmen finanziell möglich, Content Marketing zu betreiben. Das wirkt sich positiv auf die Qualität des Contents aus.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.