Mobility und Apps in der Messekommunikation

Mobility und Apps in der Messekommunikation: Status und Ausblick

Apps sind mittlerweile etablierter Bestandteil der Event- und Messekommunikation. Vor allem, weil mobile Technologien ihre Stärken ausspielen, wenn die adressierte Zielgruppe unterwegs (auf Messen) online ist. Hier finden Sie einen Überblick über die Entwicklung der Mobilnutzung und die Möglichkeiten, die sich für Veranstalter ergeben, um ihre Zielgruppen rund um Events und Messen mobil anzusprechen.

Der Mobility-Boom hält ungebrochen an. Im Oktober 2016 hat die mobile Internetnutzung erstmals die Web-Nutzung am Desktop-PC übertroffen. Dieser Entwicklung tragen immer mehr Unternehmen Rechnung: Laut einer Studie  von Econsultancy und Adobe haben mehr als die Hälfte aller Firmen mittlerweile eine Mobile-Strategie entwickelt. 20 Prozent bezeichnen ihre Strategie sogar als ausgereift. Im Umkehrschluss heißt das, fast jedes zweite Unternehmen schöpft das immense Potenzial mobiler Technologien nicht aus. Vor allem die damit verbundenen Möglichkeiten, Kunden besser kennenzulernen und auf den von ihnen immer stärker genutzten Kanälen und Endgeräten anzusprechen, liegen brach. Noch bedenklicher: Eine große Zahl an Webangeboten ist noch immer nicht für Mobilgeräte optimiert und wird damit für Nutzer irrelevant.

Der mobile Kunde, das bekannte Wesen

Mehr als drei Viertel der Unternehmen, die eine mobile Strategie definiert haben, wissen zum Beispiel bereits, welcher Internet-Traffic von mobilen Endgeräten stammt und welche Devices ihre Kunden nutzen. Dadurch gelingt es über der Hälfte, ihren Kunden maßgeschneiderte Inhalte zur Verfügung zu stellen und Angebote zu machen, die besonders interessant und relevant für sie sind.

Dennoch stellt sich für viele Unternehmen die grundsätzliche Frage: Muss es eine App sein? Oder tut es auch eine responsive Webseite? Die Antwort ist kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch. Denn App und Webseite dienen oftmals verschiedenen Zielsetzungen: Während eine Webseite dazu geeignet ist, potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen und in Suchmaschinen gefunden zu werden, bieten Apps die Möglichkeit, ihre Nutzer besser kennenzulernen, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen, sie langfristig zu binden und zu loyalen Kunden oder Besuchern zu machen.

Sich von der App-Flut abheben

Es gibt kaum eine Gelegenheit, die so sehr dazu prädestiniert ist, Zielgruppen mit Apps zu erreichen, wie Messen und Veranstaltungen: Hier ist die Mehrheit der Besucher ausschließlich mit mobilen Endgeräten online. Und obwohl viele Besucher nach wie vor Wert auf die Haptik gedruckter Ausstellerkataloge und Veranstaltungsprogramme legen, werden diese zunehmend von Apps abgelöst – ganz einfach, weil es wesentlich „leichter“ und praktischer ist, seinen Messebesuch mit einem mobilen Device zu planen als eine Vielzahl dicker Papierwälzer mit sich herumschleppen zu müssen. Daher sind mobile Digitalangebote in der Messe- und Eventkommunikation heute ein absolutes Muss – was in einer regelrechten App-Flut resultiert, die vor großen Branchentreffen wie der IAA gelauncht werden. Neben der offiziellen Veranstalter-App bieten Automobilverbände, Branchen-Leitmedien ebenso wie namhafte Aussteller eigene Apps, die von Beacons bis Augmented Reality die gesamte Bandbreite mobiler Technologien nutzen, um ihre Messeneuheiten digital in Szene zu setzen.

Ganzjährigen Mehrwert bieten

Allerdings ist eine Messe eine zeitlich begrenzte, meist im jährlichen oder zweijährigen Turnus stattfindende Veranstaltung. Daher besteht die Gefahr, dass die Nutzer die App kurz vor der Messe installieren und direkt danach wieder von ihrem Smartphone entfernen.

Dem können Veranstalter mit Funktionen entgegenwirken, die für die Nachbereitung wichtig sind oder dem Nutzer über das gesamte Jahr hinweg Mehrwerte bieten. Das kann beispielsweise eine Download-Funktion für Informationsmaterialien sein, die nach der Messe verfügbar bleiben oder kontinuierlich aktualisiert werden. Auch App-basierte Zugänge zu Austeller-/Branchen-Datenbanken, speziellen B2B-Anbieterportalen wie www.productpilot.com oder zu Messe-Communities, die ganzjährig Zugriff auf themenspezifische Inhalte oder Kontaktoptionen zu Anbietern, Kunden etc. bieten, können nachhaltig zur Kundenbindung via App beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.