Messe Apps - Event Apps

App-gezählt: Zwölf Funktionen, die gute Messe-Apps bieten

Die Ansprüche an Messe-Apps sind vielfältig: Besucher wollen den kürzesten Weg zum Aussteller finden, wichtige Programme auf einen Blick sehen, und immer auf dem neusten Stand sein, was die Branche in den sozialen Netzen diskutiert. Aussteller legen Wert darauf, dass sie mobil sichtbar sind und gefunden werden. Wir haben eine Liste der Funktionen zusammengetragen, die für uns in eine gute Veranstaltungs-App gehören.

Tausende von Ausstellern, hunderte von Fachvorträgen, Produktpräsentationen und wenige Tage, oft nur wenige Stunden Zeit. Eine gute Planung ist das A und O jedes Messebuchs. Dabei kann eine App unverzichtbare Dienste leisten. Doch zu viel ist auf dem kleinen mobilen Bildschirm kontraproduktiv. Denn eine App, die vor Funktionen strotzt, wird unterwegs unhandlich und nutzerunfreundlich. Alle Funktionen müssen intuitiv und schnell abrufbar sein. Es gilt, den bestmöglichen Kompromiss zwischen Nutzerfreundlichkeit und Informationsangebot zu finden. Zu den elementaren Kernelementen jeder Messe-App zählen:

  1. Ein interaktiver Hallenplan, auf dem man Aussteller anklicken und sich in deren Ausstellerprofil über die ausgestellten Produkte informieren kann. Besonders komfortabel sind Geländepläne, die über eine Routenplaner-Funktion verfügen und per GPS vom aktuellen Standpunkt zum gesuchten Aussteller navigieren. Ebenso hilfreich ist es, sich vorher, wie beispielsweise in der Heimtextil Navigator App möglich, eine Favoritenliste an Ausstellern anzulegen und diese dann vor Ort im Geländeplan abrufen zu können.
  2. Eine Ausstellersuche, die Ausstellerprofile mit Bildern, Produktinformationen, Videos, Broschüren etc. bietet. Die digitale Visitenkarte eines Ansprechpartners am Messestand ist hier eine sinnvolle Ergänzung, ebenso wie die Möglichkeit, direkt in der App einen Demotermin am Stand zu vereinbaren.
  3. Das Veranstaltungsprogramm, das alle Vorträge, Produktpremieren, Messe- oder Standrundgänge für besondere Zielgruppen wie Journalisten, Blogger, Sonderschauen, themenspezifische Ausstellerareale wie etwa von Hochschulen, auflistet – idealerweise mit der Möglichkeit, diese Termine direkt in den eigenen Kalender zu übertragen, sodass man unterwegs daran erinnert wird und keine Veranstaltung verpasst.
  4. Allgemeine Veranstaltungsinformationen zur Messe wie Öffnungszeiten, Ticketpreise und die Möglichkeit, Tickets direkt über die App zu kaufen.
  5. Informationen zur Anreise mit Flugzeug, Auto und Bahn, Parkmöglichkeiten, Shuttle-Services vom Flughafen und zurück, verknüpft mit Adressen und Links zu Hotels in Messenähe.
  6. News-Hub, der alle Neuigkeiten rund um die Messe bündelt: Pressemitteilungen, Social-Media- und Blog-Posts des Veranstalters, von Branchenverbänden, Experten und Ausstellern, zur Veranstaltung an sich, zu Sonderevents, Produktpremieren etc.
  7. Informationen zur Stadt oder Region, in der die Messe stattfindet, beispielsweise zu Sehenswürdigkeiten, kulinarischen Highlights, kulturellen Tipps usw.
  8. Eine Feedback-Funktion, mit der Nutzer Anerkennung und Kritik zu der App äußern können. Der Anbieter kann mit diesem wertvollen Feedback seine App kontinuierlich optimieren.
  9. Push-Nachrichten via Beacons, mit denen Aussteller an bestimmten Stellen eines Messestandes Zusatzinformationen – Videos, Bilder, Broschüren, Datenblätter – zu ausgestellten Produkten an Smartphone-Nutzer schicken können.

Über diese Basisfunktionalitäten hinaus gibt es einige neuere technischen Möglichkeiten, die jede Messe-App zum Highlight machen:

  1. Digitale Führung über den eigenen Messestand oder Sonderareale wie etwa der Audio-Guide zum Theme Park innerhalb der Heimtextil Navigator App.
  1. Augmented Reality zur digitalen Erweiterung der ausgestellten Produkte. VW hat beispielsweise auf der IAA 2015 App-Nutzern, die die Autos auf dem Messestand mit der Kamera Ihres Mobiltelefons gescannt haben, Zusatzinformationen wie einen virtuellen Blick in den Elektroantrieb geboten.

12. Live-Kommunikation zu Vorträgen: Mithilfe einer Feedback-Funktionen können Messebesucher während eines Vortrags Fragen an den Referenten stellen, der sie am Ende beantwortet. Auch Umfragen zum beliebtesten Vortrag, Referenten oder Ähnliches ist möglich.

Aussteller können mit ihren Apps weitere wertvolle Funktionen verknüpfen. So können sie beispielsweise Leads anstelle des klassischen Messeberichts auf dem Klemmbrett digital per App mit Kontaktdaten, Interessen etc. erfassen. Mit einer Schnittstelle der App zum Customer Relationship Management (CRM) System gelingt die Nachbereitung der Messe so erheblich schneller und effektiver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.