Apps for trade fairs - Ellen-Matheis

Apps im Messeumfeld: Alles auf einen Blick, zur richtigen Zeit

Apps im Messeumfeld sind mittlerweile eine feste Größe im Marketing- und Kommunikationsangebot von Veranstaltern. Ellen Matheis, Koordinatorin web solutions bei der Messe Frankfurt, spricht über die Vorteile von Messe-Apps für Aussteller und Messebesucher und den Nutzen, den Veranstalter daraus ziehen können.

1. Welche mobilen Angebote sind heutzutage ein Must-have für Veranstalter von Messen oder Events?

Alle Digitalangebote wie Websites, Ausstellersuche, Geländepläne, Business Matchmaking, Newsletter, Onlineshops für Services – und natürlich Veranstaltungs-Apps gehören heute zum Standard. All diese mobilen Angebote bringen zusätzlichen Nutzen, neue Marketingmöglichkeiten, Vertriebschancen oder Geschäftskontakte.

Ziel einer App ist es, das komplette digitale Angebot einer Messe den Besuchern und Ausstellern auch unterwegs bequem zur Verfügung zu stellen, vor allem für die Vor-Ort-Nutzung. Alles auf einen Blick und alle wichtigen Infos zur richtigen Zeit. Dabei tragen wir bei der Messe Frankfurt der weit verbreiteten Smartphone-Nutzung Rechnung und passen Individualisierungsmöglichkeiten wie Filter- und Sortierfunktionen an das App-Format an. Grundsätzlich gibt es alle Informationen der Ausstellersuche von der Webseite www.messefrankfurt.com auch in der App, nur entsprechend für mobile Geräte optimiert aufbereitet.

2. Welche Mehrwerte bieten Apps im Messeumfeld Besuchern und Ausstellern im Vergleich zu einer Webseite?

Apps bieten eine große Bandbreite an Inhalten in einem kompakten, übersichtlichen Format. Sie sind leichter nutzbar als die mobile Version einer komplexen Webseite im kleine Fenster eines Browsers auf dem Smartphone. Zudem bieten unsere Veranstaltungs-Apps  auch gewisse Offline-Funktionalitäten, das heißt, der Nutzer muss nicht zwingend eine Internetverbindung haben. Das ist besonders für ausländische Messebesucher interessant.

Aussteller können sich außerdem über zusätzlich buchbare Services der App wie Ads oder Beacons  vom Wettbewerb auf dem Messegelände abheben. Mittels der Beacons-Funktionalität können Aussteller sogar direkt mit Besuchern in Kontakt treten. Denn Beacons senden Funksignale an alle Smartphone-Nutzer, die die App verwenden und gerade in Reichweite eines mit Beacons ausgestatteten Messestands sind. Dies können Aussteller zur Leadgenerierung, für Marketingmaßnahmen wie Gutscheinaktionen nutzen oder um Produktinformationen direkt auf die Smartphones zu senden.

3. Ergänzen oder ersetzen Apps andere Maßnahmen im Messe- und Eventmarketing?

Apps sind immer als Ergänzung zu verstehen. Man kann über digitale Produkte zusätzliche Zielgruppen erreichen, eine andere Form der Aufmerksamkeit generieren, nicht nur während, sondern auch schon im Vorfeld einer Messe.

4. Welche Erkenntnisse ziehen Sie aus der Nutzung der Apps?

Uns interessiert natürlich, wie viele Messebesucher unsere App nutzen und welche Inhalte oder Funktionalitäten besonders häufig oder auch gar nicht genutzt werden. Daraus leiten wir regelmäßig Weiterentwicklungsmaßnahmen ab, beispielsweise Usability-Optimierungen, neue Filter- und Sortiermöglichkeiten und natürlich neue Produkte, zum Beispiel die Funktion „Messeneuheiten“, die Aussteller buchen können, um sich von den Mitbewerbern abzuheben sowie verstärkt auf sich und ihre Leistungen aufmerksam zu machen.

So bietet die Heimtextil Navigator App  – auch auf der Grundlage von Nutzungsanalysen – in der neusten Version beispielsweise eine in den Geländeplan integrierte Merkliste, um den Messebesuch noch flexibler und komfortabler planen zu können. Die Navigation auf der Messe wird durch den Schnellwechsel zwischen Hallen und Ebenen immens erleichtert, hierfür genügt ein „Tap“ auf das Wort „Geländeplan“. Zudem ermöglicht es die App, Events in den eigenen Kalender zu übernehmen, sodass man auf der Messe keinen Termin mehr verpasst.

5. Wie ist das Interesse der Aussteller, für sich und ihre Produkte in den Messe-Apps zu werben?

Die Resonanz auf unsere Services ist sehr positiv, gestaltet sich aber je nach Messe sehr unterschiedlich. Jede Branche hat ihre Besonderheiten; dies spiegelt sich auch in den gebuchten Zusatzangeboten wider. Deshalb bieten unsere Apps für die einzelnen Messen nicht nur unterschiedliche Inhalte, sondern auch einen auf die jeweilige Branche zugeschnittenen Funktionsumfang. Auch hier bleiben wir am Puls der Zeit und nehmen Wünsche, Anregungen und Kritik unserer Kunden auf.

6. Wie positionieren Sie sich in Bezug auf mobile Serviceangebote, auch im Vergleich zu Apps, die Aussteller selbst anbieten?

Betrachtet man die Zielsetzungen, die Aussteller und Fachbesucher für ihren Messebesuch formulieren, so ist es verständlich, dass sich die Anforderungen an eine App signifikant unterscheiden. Der Aussteller möchte Besucher in seine Markenwelt locken. Der Besucher möchten ein schnellen und guten Überblick über das Messeangebot. Unser Ziel ist es, Mehrwerte für beide Zielgruppen zu bieten. Mit der neuen Heimtextil Navigator App haben wir den Grundstein dafür gelegt. Im Fokus steht dabei das Thema Business Matchmaking, damit Fachbesucher und Aussteller noch schneller und effizienter zusammenfinden.

Aussteller-Apps verfolgen in aller Regel ein anderes Ziel als unsere Veranstaltungs-Apps. Hier stehen ganz klar die eigenen Produkte und das Ausstellerunternehmen im Vordergrund. Nichtsdestotrotz sehen wir auch dadurch Ergänzungspotenzial in unseren Veranstaltungs-Apps, beispielsweise durch App-in-App-Angebote. In diese Richtung werden wir 2017 kontinuierlich weiterdenken.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.