Neue Navigator-App im Usability-Test: Gutes Ergebnis.

Um die Nutzerfreundlichkeit ihrer neuen Navigator-App zu optimieren hat die Messe Frankfurt ihre App jüngst von usability.de, einem unabhängigen Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, testen lassen. Mit erfreulichem Ergebnis: Die App hat sowohl bei Ausstellern als auch bei Besuchern gut abgeschnitten. Aber es gibt auch noch Raum für Verbesserungen.

Die „Usability“ einer App ist der Indikator für ihren Erfolg. Um diese zu testen, wurden während der Heimtextil am 10. und 11. Januar 2017 in Frankfurt Nutzer der Navigator App gebeten, unter Beobachtung der Testexperten von usability.de typische Aufgaben mit der App zu lösen. Ein Moderator motivierte die Tester, ihre Eindrücke zu schildern. Dabei standen folgende Frage im Mittelpunkt:

  • Findet der Nutzer alle Informationen, die er sucht?
  • Wie empfindet der Nutzer den Funktionsumfang der App? Vermisst er Funktionen, empfindet er Features als überflüssig?
  • Kann er die App intuitiv bedienen?
  • Nutzt er Filter- und Sortierfunktionen?
  • Nimmt er Werbebanner wahr?

Durch dieses Vorgehen gibt der Test Aufschluss darüber, ob der Nutzer die Kernfunktionen ohne Probleme nutzen kann. Im Anschluss wurden die Beobachtungen und Erkenntnisse gesammelt, zusammengefasst und priorisiert. Dabei wurde nach unterschiedlich schweren Usability-Problemen differenziert.

Ergebnis: gut – mit Optimierungspotenzial

Insgesamt hat die App bei Besuchern und Ausstellern gut abgeschnitten, dies belegen die deutlich gestiegenen Download-Zahlen und die Zahlen der tatsächlichen App-Nutzung. Grundsätzlich, so die Testexperten von Usability.de, gebe es keine Hindernisse, die von der Nutzung der App abhalten. Vor allem das aufgeräumte und ansprechende Design kam bei den Nutzern sehr gut an. Die Funktionen wurden als wichtig und effizient empfunden, die Navigation bereitete keine Schwierigkeiten. Die wichtigsten Funktionen waren „Geländeplan“, „Aussteller“ und „Merkliste“, die den Nutzern Antworten auf die wichtigsten Fragen geben: Wo finde ich welchen Aussteller und wie komme ich am schnellsten dorthin?

Die Ausstellersuche und die Filter, zum Beispiel nach Produktgruppen, haben die Tester positiv bewertet. Sie konnten die Aussteller, die sie besuchen wollten, in ihrer Merkliste sammeln. Auch auf dem Geländeplan fanden sich die Tester dank der Anzeige des aktuellen Standortes gut zurecht. Usability.de empfiehlt der Messe, diese Funktion zur Navigation zu einzelnen Ausstellern zu nutzen und Details wie Toiletten, Restaurants und Bushaltestellen zu ergänzen. Weitere Verbesserungspotentiale: Einige Werkzeuge für die Ausstellersuche werden erst spät oder gar nicht gefunden. Zudem gibt es Funktionen, die bislang noch nicht unterstützt werden. Mit dem Ausbau des Funktionsumfangs könnte die Messe ihre Anwender noch besser unterstützen. Die Funktion „In der Nähe“, durch die der Nutzer Beacons empfangen kann, wurde jedoch mehrheitlich als wenig hilfreich eingeschätzt. Viele Tester wussten nicht, was Beacons überhaupt sind und was sich hinter dieser Funktion verbirgt. Dennoch wird der Beacon-Test weiter fortgeführt werden, da das Thema noch immer sehr jung ist und durchaus gute Potentiale besitzt.

Spaßfaktor überdurchschnittlich hoch

Die App wurde überwiegend gut bis sehr gut bewertet und auch als einfach in der Bedienung bezeichnet. Im „Joy of Use“-Vergleich landete die App hinsichtlich Attraktivität, Stimulation und Originalität sogar über dem Benchmark von Usability.de.

„Die Testergebnisse sind für uns sehr aufschlussreich und wichtig, denn wir arbeiten stets daran, unsere Produkte entsprechend den Bedürfnissen unserer Kunden weiterzuentwickeln“, kommentiert Ellen Matheis, Koordinatorin web solutions bei der Messe Frankfurt Exhibition GmbH, den App-Test. „Unsere App hat teilweise sehr gute Ergebnisse erzielt und darauf sind wir stolz.  Es gibt aber auch Bereiche, in denen wir uns noch verbessern können. Daher war die Untersuchung ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um unserern Kunden in Zukunft den vollen Mehrwert der App zugänglich zu machen.“

Für mehr Informationen zum Thema wichtige Digitaltrends 2017 lesen Sie auch die Artikel Digital ja – aber mit Umsicht, Die wichtigsten Digitaltrends 2017, und unser Interview Mobilität 4.0 – Studie zur Digitalen Transformation im Bereich Mobilität & Logistik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.