Video Marketing Messe Frankfurt

Erfolgreiches Marketing dank Video

Bewegtbild entwickelt sich immer mehr zu einem wichtigen Marketing-Tool. So nutzen laut einer Studie von Wyzowl bereits 81 Prozent der befragten Unternehmen Video in ihrem Marketing-Mix – gegenüber 63 Prozent in 2017. Und die User stehen drauf. Täglich werden auf YouTube und Facebook jeweils mehr als 500 Millionen Stunden Video geschaut. Für Unternehmen stellt sich nun die Frage: Wie sieht hier die ideale Strategie für das eigene Marketing aus, um von diesem Trend zu profitieren?

Boom durch technischen Fortschritt

Vor allem die hohen Kosten einer Videoproduktion waren es, die Unternehmen in der Vergangenheit davon abhielten, hier aktiv zu werden. Doch seit digitale Fotokameras die Möglichkeit bieten hochwertige Videos aufzunehmen, hat sich der finanzielle Einsatz für eine Videoproduktion deutlich reduziert. Heute liefern selbst die meisten Handykameras bereits Aufnahmen in HD-Qualität und so kann wirklich jeder Mitarbeiter heutzutage ein annehmbares Video drehen. Durch diesen einfachen technischen Einstieg wird heute B2B-Video-Marketing auch für Mittelstand und Kleinunternehmer möglich.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Durch schnelles Breitbandinternet ist Video zum Allgemeingut geworden. Allein die Zahl der monatlich aktiven Facebook-Nutzer lag im Juni 2018 bei rund 2,23 Milliarden, die durchschnittliche Anzahl an täglich angeschauten Videos bei über 8 Milliarden. Facebook bietet vielfältige Optionen zur Platzierung von Videos und zielgerichteter Werbung. Doch auch wenn die Nutzerstruktur ein eher jüngeres Publikum ausgibt, lassen sich gerade via Facebook mittels Targeting auch ältere, internet-affine Zielgruppen gut erreichen. Somit können Unternehmen ihre Videoinhalte ganz gezielt platzieren. Zusätzliche Möglichkeiten zur Veröffentlichung von Videomaterial bieten YouTube, Instagram, Vimeo und Dailymotion. Aber auch auf der eigenen Website sorgt ein Video für hohe Klickzahlen oder kann ein zusätzlicher Hingucker auf Messen und Events sein. Zudem können per Link oder QR-Code Videoinhalte in eigenes Marketingmaterialien eingebunden werden und lassen sich auch im Social-Media-Marketing hervorragend einsetzen. Videos haben sich auch im Mailing-Sektor bereits durchgesetzt und treffen auf hohe Akzeptanz der User.

Ziele und Botschaften definieren

Wenn Sie sich für den Einsatz von Video im Marketing entscheiden, sollten Sie zunächst überlegen, welches Ziel erreicht werden soll. Dabei ist es sinnvoll, sich auf ein Kernziel und wenige Botschaften zu konzentrieren, um die Aussagen des Videos nicht durch zu viele Themen zu verwässern. Videos können dabei beispielsweise in folgenden Bereichen sinnvoll und effektiv unterstützen:

  • Interesse für ein Produkt wecken und Abverkauf fördern
  • Leads generieren
  • Image von Unternehmen, Marken, Produkte, Dienstleistungen oder Personen verbessern
  • Kundenbindung/Kundendialog steigern
  • Neue Mitarbeiter rekrutieren

Eines ist bei jedem Video zu bedenken: Ein Call-to-Action sollte immer fester Bestandteil sein. Denn Ihre Mühe war komplett umsonst, wenn Sie dem User nicht sagen, was er nach dem Video tun soll.

 Welche Geschichte?

Nirgendwo sonst ist eine gute Geschichte so wichtig wie bei Bewegtbildformaten. Denn der Nutzer will informiert und unterhalten werden – und braucht einen guten Grund, aus der Fülle von Online-Videos genau eines zu wählen. Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Zielgruppe und überlegen Sie sich, welche Themen interessant sein könnten. Eine einfache Möglichkeit: Posten Sie Tutorials aus Ihrem Fachgebiet. Diese Art von Videos mit einfachen Anleitungen zu bestimmten Themen wird immer beliebter. Dabei müssen Sie keine Geheimnisse verraten. Viel eher gilt es darum, sich zu bestimmten Themen als Experte zu etablieren, Vertrauen zu gewinnen und vor allem Usern durch nützliche Tipps und Tricks einen Mehrwert zu bieten. Ein positiver Nebeneffekt von Tutorials: Sie eignen sich hervorragend für Serien.

Vermarktung ist Pflicht

Haben Sie Ihr Video produziert, ist erst der erste Schritt getan und es gilt das Video zu vermarkten. Denn Ihre Zielgruppe stolpert nur in den seltensten Fällen darüber. Von Vorteil ist es, das Video auf möglichst vielen Kanälen zu platzieren. Neben Youtube und Facebook sollten Sie auch Instagram, Vimeo und Dailymotion nicht vergessen. Auch sollten Sie an Video-Suchmaschinenoptimierung (SEO) denken, sprich die passenden Keywords zu definieren, die sich für eine Google-Suche eignen. Konkret heißt das, Begriffe zu erstellen, die zu Ihrem Video passen und welche gezielt in Titel, Beschreibung und in Markierungen Ihres Videos einzusetzen sind. Hier hilft das Google Adwords Tool weiter. Google greift auf diese Keywords zu und ermöglicht es so, dass Ihr Video in der Suche gefunden wird – nicht nur auf YouTube. Vermarktung kann aber auch bedeuten, dass Sie Ihr Video anfangs auf Youtube oder Facebook kostenpflichtig bewerben. Und vergessen Sie bei der Vermarktung Ihre Mitarbeiter nicht. Bitten Sie sie, das Video mit ihren Bekannten und Freunden zu teilen.

Digitales Marketing mit Video erweitern

Video wird weiter boomen. Unternehmen sollten sich also überlegen, ob und wie sie auf diesen Trend aufspringen können. Bieten Videos der Zielgruppe einen Mehrwert, indem es entweder unterhält, für ein Thema, Produkt oder Unternehmen Interesse weckt, werden sich potenzielle Kunden näher mit den Inhalten beschäftigen. Video kann sich so als wertvoller Baustein im digitalen Marketing-Mix herausstellen. Welche Inhalte sich für Videos eignen und wie die entsprechenden Formate aussehen, zeigen wir Ihnen im nächsten Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.