Messe_Frankfurt_Jan_Kluge

Video schafft Messemehrwert

Kaum ein anderes Umfeld eignet sich so perfekt für ein Video wie eine Messe. Hier werden Unternehmen, Produkte und Personen so nah und erlebbar eingefangen, wie es sonst nur im direkten Kontakt möglich ist. Um die richtigen Inhalte professionell in einem Video darzustellen, bietet die Messe Frankfurt für die Videoproduktion ein auf Kundenwünsche zugeschnittenes Angebot. Jan Kluge, Manager Online Sales bei der Messe Frankfurt, und Video-Profi Yvonnic Jäckel, Plattform3.de, erläutern, welche Videoservices die Messe Frankfurt bietet und wie Kunden davon profitieren können.

Herr Kluge, die Messe Frankfurt bietet Ausstellern verschiedene Services für die Erstellung eines Messevideos. Welche sind das und wie profitieren Unternehmen davon?

Ein professionelles Messevideo bietet Unternehmen verschiedene Möglichkeiten. Sie können in einer einmaligen, lebendigen Messeatmosphäre unter anderem bestimmte Unternehmensbotschaften transportieren, Produkte präsentieren oder Trends kommentieren. Platzieren Unternehmen die Inhalte dann auf Website, Blog oder im Bereich Social Media, können sie bei den entsprechenden Zielgruppen einen positiven Imageeffekt erzielen und Interesse für das Unternehmen oder die Produkte wecken. Gemeinsam mit unserem Partner Yvonnic Jäckel von Plattform3.de bieten wir Ausstellern die Gelegenheit, gewünschte Inhalte in einem professionellen Video darzustellen. Das kann in unterschiedlicher Form geschehen. So können beispielsweise der Messestand mit neuen Produkten und Standaktivitäten in einem 1-minütigen Spot im Mittelpunkt stehen. Über Social Media oder die eigene Website können Unternehmen ihren Zielgruppen einen gewissen Messeflair und aktuell relevante Unternehmensthemen vermitteln. Wenn Aussteller einen stärkeren Fokus auf neue Produkte legen möchten, bietet sich ein längeres Video inklusive Moderator an. Die Moderation lockert auf und durch gezielte Fragen können bestimmte Schwerpunkte gelegt und Produktmerkmale herausgestellt werden. Diese Art Video eignet sich gut dazu, die Produktseite auf der Homepage zu ergänzen oder einen Kunden-Newsletter mit Videomaterial anzureichern.

Herr Kluge, Herr Jäckel, was sind die ersten Schritte, wenn ich als Aussteller die Vorteile einer Videoproduktion auf der Messe nutzen möchte?

Jan Kluge: Unser Service beginnt mit einem intensiven Beratungsgespräch. Dabei schauen wir, mit welchem Videoprodukt die Ziele des Kunden am besten erreicht und wie die Botschaften den Zielgruppen am besten vermittelt werden können. Zudem beraten wir die Aussteller, wie sie das Endergebnis nach der Messe mit dem größten Nutzen einsetzen können, sprich welche Kanäle sie damit bespielen können und wie sie das Video auf der Website, im Newsletter oder bei Veranstaltungen einsetzen können. Egal für welches Produkt sich der Kunde entscheidet, er erhält ein Rundum-Sorglos-Paket, denn wir kümmern uns in Zusammenarbeit mit Plattform3.de um alles: Drehgenehmigung, Kamerateam, Licht, Schnitt und Sound  – auf Wunsch auch um eine Moderation.

Yvonnic Jäckel: Wichtig ist es, dass der Aussteller die gewünschten Einsatzmöglichkeiten im Vorfeld definiert, denn danach richtet sich die Dramaturgie des Videos. Soll es beispielsweise hauptsächlich auf Facebook laufen, muss der User direkt zu Beginn eingefangen werden, damit er weiterschaut – durch starke Bilder, einen Knalleffekt oder Ähnliches. Ist das Video eher für die Unternehmensseite als Imagefilm gedacht, dann stehen eher die zentralen, übergreifenden Botschaften des Unternehmens im Mittelpunkt des Films.

Herr Jäckel, wie läuft die letztendliche Videoerstellung ab?

Wir schauen uns im Vorfeld den Stand und die Gegebenheiten vor Ort an und entwickeln eine erste Idee. Am Drehtag gleichen wir diese mit den Vorstellungen der Aussteller ab und haben dann aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen – wir wissen recht gut, was funktioniert – schnell eine gemeinsame Vorstellung und einen roten Faden gefunden. Die Umsetzung geht dann ganz flott. Wir sind mit einem sehr kleinen Team und kompakten Spezial-Equipment auf dem Stand unterwegs, drehen und sind schnell wieder verschwunden. Damit bleibt der Messebetrieb am Stand des Ausstellers ungestört und Kunden- und Besuchergespräche können ganz normal laufen, zumal wir auch mit Strom und Technik komplett autark sind. Bis auf ein paar Minuten Interview und die Abnahme der Statements sind wir für den Kunden fast unsichtbar. Fast genauso schnell sind wir mit der Produktion. Die Aussteller erhalten ihr Video spätestens 5 Werktage nach der Messe.

Herr Jäckel, wie sieht es mit kurzfristigen Anfragen aus?

Hier sind wir sehr flexibel. Denn wir sind während der gesamten Messezeit mit einem Team und mobiler Technik ganztags auf dem Gelände und daher auch kurzfristig in der Lage, zu reagieren und eine Videoproduktion spontan umzusetzen. Sollten sich kurzfristig während der Messe Themen ergeben, die vielleicht einen besonderen Nachrichtenwert oder auch Krisenpotenzial haben, können Aussteller relevante Zielgruppen auch mittels Livestreaming und den damit sofort zur Verfügungen stehenden Videos im ersten Schritt über den eigenen Facebook-Kanal aktiv informieren. Das Material kann dann in Schritt 2 zudem über andere Kanäle wie Website oder YouTube genutzt werden. Aussteller kommen auch immer wieder mit mehr oder weniger ausgefallenen Videowünschen auf uns zu. Auch dafür finden wir immer eine Lösung. Neben nachträglicher Übersetzungen und „Off“-Stimmen konnten wir schon Vieles andere realisieren wie beispielsweise ein Videodreh außerhalb der Messehalle bis hin zum Dreh in der Frankfurter Innenstadt.

Interessant für den gesamten Bereich Video ist, dass viele Aussteller Videos erst kurzfristig während der Messe nach einem Gespräch mit uns buchen. Häufig sind diese dann nach einer ersten Idee und Vorstellung des Ablaufs begeistert.

Herr Kluge, woran liegt es Ihrer Meinung, dass Aussteller ein Video häufig erst spontan buchen?

Ich denke, dass Video im Messevorfeld bei den Aktivitäten aus verschiedenen Gründen überhaupt nicht in die Planung eingebunden wird. Zum einen haben Aussteller eventuell falsche Vorstellungen vom Aufwand und denken, dass eine Produktion recht zeitintensiv ist und den Ablauf am Messestand stört. Außerdem werden die mit der Videoproduktion verbundenen Kosten falsch eingeschätzt. Tatsächlich ist es aber so, dass der Aufwand für die Aussteller minimal ist. Und was die Kosten angeht, bieten wir sehr attraktive Angebote. Das können wir dann rasch in einem direkten Gespräch auf der Messe klären, sodass sich viele Aussteller dann doch spontan für eine Videoproduktion entscheiden.

Herr Kluge, und mit welchen Services können Aussteller in der Zukunft rechnen?

Stellen Sie sich die Messe mit den entsprechenden Ausstellern in einer Art Google Street View vor. Genau diesen Service möchten wir unseren Kunden bieten. Dabei wird der Messestand als 360° Panorama digital erlebbar und kann im ersten Schritt als Panoramabild leicht in die Unternehmenswebsite integriert werden. In einer weiteren Ausbaustufe wird das Panoramabild durch die Integration von weiteren Informationen zu einer interaktiven Landschaft mit vielen Standpunkten, konfigurierbaren Informationstafeln und Videos. Hier können beispielsweise direkt Kaufoptionen hinterlegt werden, die dann den Sales der Aussteller ankurbeln. Das Panoramabild lässt sich so produzieren, dass es auch mit einer VR-Brille angeschaut und genutzt werden kann. Insgesamt sehen wir bei diesem Produkt viel Potenzial für zukünftige Services.

Herr Kluge, Herr Jäckel, vielen Dank für das Gespräch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.