Technologie Kommunikation Smartphone Tablet Digital Digitalisierung

Mobiles Internet verändert das Marketing

Im aktuellen „Mobile Trends“-Report prognostiziert Forrester Research für 2013 ein drastisches Wachstum der Einzelhandelsumsätze im Mobilbereich und der Werbeausgaben für mobiles Internet. Grund dafür ist vor allem die rasante Verbreitung von mobilen Endgeräten. Bereits jetzt sind weltweit über eine Milliarde Smartphones in den Händen von Konsumenten, dazu kommen rund 150 Millionen Tablets. Forresters Schätzungen zufolge wird sich die Anzahl in vier Jahren weltweit auf mehr als 900 Millionen Tablets und drei Milliarden Smartphones steigen. Das stärkste Wachstum wird dabei in aufstrebenden Wirtschaftsräumen wie Asien, Lateinamerika und Afrika erwartet.

Smartphones können mittlerweile Kameras, Navigationsgeräte, TV-Fernbedienung und tragbare Spielkonsolen ersetzen. Man kann sie auch als Fahrkarte, Eintrittskarte und Coupons benutzen. Durch die Vielfalt der Funktionsmöglichkeiten und die Bequemlichkeit, die damit verbunden ist, verändern Konsumenten ihr Nutzungsverhalten. Aber auch die Erwartungshaltung ändert sich durch die zunehmende Flexibilität. So flexibel, wie Kommunikation und Alltagsplanung dank Smartphones geworden ist, so flexibel müssen künftig auch die Angebote in Lebensbereichen wie Einkaufen, Banking und Reisen sein. Die sogenannten „Digital Natives“ erwarten, dass alle Informationen immer schnell, einfach und zuverlässig verfügbar sind. Sie möchten im Ladengeschäft online die Preise vergleichen können, Einkäufe auf der Couch erledigen, Bankgeschäfte im Auto tätigen und unterwegs auf der Suche nach einem Restaurant Empfehlungen online abrufen können.

So nimmt der Mobilbereich zunehmend Einfluss auf das Unternehmen und stellt neue Herausforderungen an das Marketing. Marketing Experten sollten sich laut Forrester auf die folgenden Punkte zeitnah einstellen:

  1. Intensivere Interaktionen mit den Kunden
  2. Die Kombination aus Echtzeitinteraktionen und Berücksichtigung des Standorts in der realen Welt
  3. Kontextbezogene Werbung und Preisgestaltung

Wettbewerbsfähig werden vor allem die Unternehmen sein, die über mobile Endgeräte in Echtzeit auf die jeweiligen Situationen und Standorte, Vorlieben und Einstellungen der Kunden individuell eingehen können. Das verlangt neben technischen Herausforderungen auch eine Loslösung von herkömmlichen Marketingstrategien. Die Grenzen zwischen Produkt, Inhalt und Marketing verschwimmen.

Hier können Sie den Newsletter der Dexperty abonnieren und das Online-Portfolio der Messe Frankfurt entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.