E-Mail Mobile Social Media Marketing Digital Digitalisierung

Das richtige Format

„Der Ton macht die Musik“, sagt man.

Neben dem reinen Informationsgehalt bestimmt die Art und Weise, wie die Information transportiert wird, darüber, was beim Empfänger ankommt. So lassen sich manche Inhalte wesentlich besser mit Hilfe einer Infografik verarbeiten und verstehen als mit purem Text. Die Wahl des Mediums sollte dabei allerdings nicht im Mittelpunkt stehen: Die Konsumenten interessiert z.B. weniger die Tatsache an sich, dass ein Unternehmen nun auch ein Video zu bieten hat, sondern allein, ob das Video informativ und sehenswert ist.

Es bietet sich an, sich nicht auf ein einzelnes Format einzuschränken, sondern je nach zu verbreitendem Content die optimale Ausdrucksform zu wählen und damit auch für die Zielgruppe Abwechslung zu schaffen. Jedes der im Web möglichen Veröffentlichungs-Formate bietet besondere Vorteile.

  • Reiner Text unterstützt besonders die Maßnahmen, in Suchmaschinen besser gefunden zu werden (SEO), kann kopiert, archiviert und ausgedruckt werden und ist auf allen Endgeräten problemlos darstellbar. Ob Blogartikel, Interviews, News, Diskussionen etc., Texte sind universal einsetzbar und mit Abstand die häufigste Publikationsform.
    Bilder können in kürzester Zeit mehr sagen als 1000 Worte, spielen im Content Marketing aber eher eine untergeordnete Rolle als „schmückendes Beiwerk“. Sie dienen als Eyecatcher, der die Aufmerksamkeit für andere Formate wie Text weckt. Sie können jedoch subtil und extrem schnell für Emotionen sorgen und in Form von Bildergalerien auch als eigenständiges Format agieren.
  • Infografiken stehen mittlerweile ganz oben auf der Liste im Portfolio der Marketers und Datenjounalisten: Viele veröffentlichen nur noch teils überdimensionale Grafiken mit ansprechender Gestaltung, die sehr übersichtlich ganze Studien-Ergebnisse, Marktspiegel und facettenreiche Ausblicke über spezifische Themengebiete geben. Die Visualisierung reduziert die enthaltene Komplexität und macht die Informationen „greifbar“.
  • Podcasts sind meist radioartige Sprach- und Musikaufnahmen, die aus dem Web geladen und zeitlich unabhängig angehört werden können. Viele User mögen es, z.B. im Auto oder in der Bahn in aller Ruhe solche Infobeiträge wie Experten-Vorträge, Diskussionen und Präsentationen anhören zu können. Abonnements sorgen dafür, dass neue Beiträge automatisiert auf die Endgeräte hochgeladen werden.
  • Videos verfügen wie kein anderes Medium über die Möglichkeit, Konsumenten emotional zu fesseln, komplizierte Sachverhalte visuell verständlich zu machen und zu unterhalten. Während die Produktionskosten mittlerweile stark gesunken sind, sind die Ansprüche an Bewegtbild jedoch enorm gestiegen: Wenn sich User nicht nach wenigen Sekunden bestens unterhalten fühlen, brechen sie das Video ab.
    Videos spielen im Marketing auch eine große Rolle, weil der prominenteste Distributionskanal Youtube zugleich die zweitgrößte Suchmaschine der Welt ist. Das Medium bietet zahlreiche Sonderformen wie Screencasts, Webinare, Google Hangouts, 3D-Ansichten und mehr.
  • Whitepaper und eBooks sind wie Blogs eine sehr beliebte Form der Publikation, in der die meisten genannten Formate gebündelt werden können. Im Optimalfall sind einmal generierte Inhalte mehrfach verwendbar, also z.B. ein Blog-Artikel für Kapitel im Whitepaper oder eBook adaptierbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.