Relevante Angebote durch Marketing-Automation

Rolf Anweiler, Regional Leader Marketing International, Marketing Applications bei Teradata, erläutert im Interview die Vorteile von Marketing-Automation im Kundendialog und gibt einen Ausblick zum Online-Marketing der Zukunft.

Was sind die wichtigsten Aspekte, die Unternehmen heute bei der Kundenkommunikation beachten müssen?
Marketingverantwortliche befinden sich im Spannungsfeld von Effizienz und Kreativität. Kunden, aber auch die eigene Organisation, stellen hohe Anforderungen an die Kommunikation. Das richtige Verhältnis zwischen kostengünstigem Gießkannenprinzip und hoher Automation sowie der personalisierten Ansprache des Einzelnen zu finden, stellt aktuell eine große Herausforderung dar.

Können Sie das Thema Marketing-Automation in einem Satz erklären?
Marketing-Automation ist die direkte und maßgeschneiderte Kommunikation mit Bestands- sowie potentiellen Neukunden durch automatisierte Marketingprozesse.

Auf welche Weise bereichert Marketing-Automation den Kundendialog?
Durch Marketing-Automation können den Kunden relevantere Angebote gemacht werden – zielgerichtet und in Echtzeit. Das kann allerdings nur geleistet werden, wenn Marketer ihre Prozesse integrieren, Daten sammeln, auswerten und darauf basierend automatisierte Dialoge aussteuern – und das konsistent über alle Kanäle hinweg. Darauf aufbauend können, die richtige Technologie vorausgesetzt, spezifische Regeln für die Automation entwickelt werden. Sprich: Es werden „Events“ festgelegt, bei denen spezifische Angebote und Dialoge automatisch ausgelöst werden. Das funktioniert nicht nur für die E-Mail Kommunikation, sondern lässt sich auf alle Kommunikationskanäle ausweiten – miteinander verzahnt, sodass Organisationen eine wirkliche Multi-Channel-Kommunikation aufbauen können. Eine Studie, die wir 2013 durchgeführt haben, zeigt beispielsweise, dass mehr als 50% der Marketingverantwortlichen sieben Kanäle und mehr bedienen, um mit Kunden in den Dialog zu treten.

Worauf müssen Marketingverantwortliche beim Einsatz von Marketing-Automation achten?
Das A und O sind verlässliche Kundendaten. Grundsätzlich geht es darum, strukturierte Daten, z.B. Warenkorbinhalte, und unstrukturierte Daten, wie beispielsweise Informationen aus Social Media, zentral zu speichern und für das Unternehmen nutzbar zu machen. Nicht alle Daten sind aber gleich bedeutsam: Für das Marketing sind nur die Daten relevant, die es erlauben einen 360°-Blick auf den Kunden zu gewinnen und diese sinnvoll miteinander zu verbinden. Dazu zählen alle Daten, die es Marketingverantwortlichen erlauben, Informationen und Angebote an die Bedürfnisse des Kunden anzupassen, in den richtigen Kontext zu stellen und personalisiert an den Kunden weiterzugeben – beispielsweise: die richtigen und aktuellen Daten zum Ansprechpartner, dessen Interessen, oder auch die Informationen zu vorangegangenen Interaktionen.

Was ist Ihre Prognose: Wie gestaltet sich Online-Marketing in 5 Jahren?
5 Jahres-Prognosen in einem derart schnellen, innovativen Markt sind schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Für mich steht allerdings fest, dass die treibende Kraft für innovative Kampagnen und Konzepten in den kommenden Jahren der zunehmende massive Einsatz von Daten sein wird, um die Relevanz von Kundenkontakten zu verbessern. Wir werden in den kommenden Jahren völlig neuartige Kampagnen im Online-Marketing sehen, die erst dadurch möglich werden, dass Marketing-Organisationen endlich in der Lage sind sämtliche im Unternehmen vorhandenen Daten für das Marketing zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.