Content Marketing Stefanie Hombach

Content Marketing rund um Messen und Veranstaltungen

In vielen Branchen sind Messen, oft mit angeschlossenen Kongressen, einer der Content Marketing und Kommunikationshöhepunkte des Jahres. Hier werden Neuheiten vorgestellt, die Kernthemen der Branche diskutiert und die Trendthemen der nächsten Monate kommuniziert.

Für Aussteller und Veranstalter sind dies auch die Höhepunkte ihres Content Marketings. Nicht nur für die Distribution von Inhalten, sondern auch für die Gewinnung interessanter Themen für die eigene Content-Pipeline bieten Veranstaltungen und Veranstalter immer neuere Möglichkeiten.

Grund genug einmal mit Stefanie Hombach, Managerin – Online-Marketing im Team der Messe Frankfurt Digital Services, zu sprechen.

Frau Hombach, was tun Sie und Ihre KollegInnen in Sachen Content Marketing?

Wir entwickeln für unsere Veranstaltungen schon im Vorfeld oft in enger Zusammenarbeit mit Verbänden und Ausstellern immer filigranere Content Marketing Strategien für die anstehenden Kernthemen, die über gezielte Vermarktung Besucher anlocken sollen. Über Werbung, Social Media, Blogs , Medienarbeit, Native Ads oder gezieltes Suchmaschinen-Marketing wird so auf die Themen der Saison aufmerksam gemacht. Teilweise arbeiten wir sogar mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen zusammen, um eigene Inhalte zu gewinnen und um die Agenda aktiv mitzugestalten. Ein gutes Beispiel ist hierfür die Studie „Mobilität 4.0“ unserer Kollegen, die dieses Jahr erstmals die Hypermotion veranstalten.

Gibt es für Aussteller auf Messen spezielle Optionen, um ihre Contents noch cleverer zu vermarkten?

Messeveranstalter bieten ihren Ausstellern rund um Veranstaltungen oft mannigfaltige Möglichkeiten, die Reichweite der eigenen Content-Marketing-Strategie zur Gewinnung von Besuchern am eigenen Messestand über Messe-Plattformen nachhaltig zu erhöhen. Werbung und Payed Contents können auf Web- und Blog-Plattformen des Veranstalters, in Aussteller- und Produktverzeichnissen oder in Mobile-Apps platziert werden oder im Omnibus-Verfahren in zielgerichtete Direktwerbung in Besucherdatenbanken eingebunden werden.

Damit nicht genug. Es werden Kongressprogramme und Sonderschauen aufgesetzt, die den Ausstellern Optionen zur Inszenierung der eigenen Themen bieten. Darüber hinaus sind dies die zentralen Informations- und Inspirationsquellen für neue Inhalte, die in die Nachberichte von Medien oder die Content-Strategien von Ausstellern einfließen und nach der Veranstaltung die Agenda bestimmen. Für viele Aussteller eine große Chance zum Agenda-Surfing im Social Newsstream zur Messe oder auch der Medienberichtberichterstattung.

Messen bieten also nicht nur Standfläche und Besucher, sondern gestalten auch aktiv das thematische Umfeld mit?

Messen und Events sind mittlerweile nicht mehr nur der Hotspot zum persönlichen Austausch sondern auch zentrale Drehscheibe für wertige Contents. Aufgrund ihrer zunehmend stärkeren digitalen Vernetzung und einem immer besseren Datenpool können Veranstalter immer mehr Touchpoints anbieten, um mit guten Content-Strategien in Kontakt mit der wertvollen Zielgruppe „Messebesucher“ zu kommen, um neue Contents zu gewinnen oder um die eigenen Themen zu platzieren.

Aussteller profitieren so vom ausgereiften Content-Angebot und den etablierten Distributionskanälen der Messeveranstalter, indem sie die Reichweite für ihre Inhalte innerhalb der Branchen-Community um ein Vielfaches erhöhen können. Und all dies über einen Newscycle, der von der Vor- bis zur Nachberichterstattung oft mehrere Wochen oder Monate umfasst.

Frau Hombach, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.